Müritz-Nationalpark

Der Müritz-Nationalpark erstreckt sich auf eine Fläche von 322km2. Es umfasst die Gebiete vom Ufer der Müritz bis zum Naturpark Feldberger Seenlandschaft. Berühmt ist das Schutzgebiet besonders durch seine Seen- und Fischadler sowie Tausenden von Kraninchen, die im Frühjahr bis Herbst ihren Rastplatz dort einrichten. Tiere und unsere Natur dürfen sich im Nationalpark frei entfalten. Schwarzstörche und Kormorane, Damwild, Rotwild und Wildschweine fühlen sich in den Buchen-, Eichen- und Kiefernwäldern sehr wohl.

 

 

 

 

 

 

 

Urwüchsige Buchenwälder gibt es in den Waldgebieten des Teilgebiet Serrahn erleben. Seit 2011 gehören die naturnahen Buchenwälder im Serrahner Teil des Nationalparks zum UNESCO – Weltnaturerbe. In diesem Teil wachsen Tiefland-Buchenwälder auf eiszeitlichen Sanden. Der Wald lässt erahnen, wie die Buchenurwälder Deutschlands damals ausgesehen haben.

 

 

 

 

 

Das Gebiet um den Müritz-Nationalpark wurde durch gewaltige Gletscher vor 20.000 Jahren geformt. Sanfte Hügel durchweben das Land von hunderten Seen, Mooren, Wiesen und Weiden. Durch die Wasserlandschaften hört man oft die Rufe der Rohrdommel und auch das Glucksen der Moorfrösche entgeht einem nicht. Für zauberhafte Naturschauspiele sorgen die über 700 Farn- und Blütenpflanzenarten sowie die mehr als 800 verschiedenen Schmetterlings- und 43 Libellenarten.

Einzigartig schöne Wälder, Seen, Flüsse und Moore ziehen sich durch den ganzen Müritz-Nationalpark und machen ein Besuch zum wahrem Erlebnis. Das Gebiet ist Lebensraum zahlreicher Tiere wie Damwild, Waschbären, Kranichen und Pflanzen sowie seltenen Flechten, Moosen und Pilzen. Es gibt in Deutschland kein anderes Gebiet, wo so viele See- und Fischadler, Kraninche und Rohrdommeln brüten als in der Mecklenburgischen Seenplatte.

Sehr empfehlenswert

Ein Besuch in den Müritz-Nationalpark lohnt sich demzufolge alle mal! Ein weites Netz an Rad- und Wanderwegen sowie Aussichtstürme, Beobachtungsplattformen, Moorstege und Naturerlebnispfade sowie Sichtschirme machen den Besuch zu einer echten Erkundungstour.